Musik im Prozess


Transkulturell, transtraditionell   oder was ganz Neues?

 
Die 5 Musiker:innen sind mit ihren Bands und Ensembles wie Herje Mine, Amalaya und Klänge der Hoffnung seit Jahren wichtiger Bestandteil der transkulturellen Musikszene Leipzigs und haben sich zu einem neuen Bandprojekt zusammengefunden: RISHA
 
Musikalische Einflüsse der Band sind: klassische und populäre Werke der Länder der Levante (Syrien, Libanon, Jordanien etc.) und Ägypten sowie europäische Klassik genauso wie deutschsprachige Pop-Musik. 

Eigene Werke sind im Entstehen. 


Risha an Schulen


Die Musiker*innen spezialisieren sich auf Mitmachkonzerte für verschiedene Zielgruppen, darunter Kinder- und Jugendliche sowie ältere Menschen. In Kooperation mit dem Leipziger Verein ZEOK geht Risha auch an Schulen und andere Bildungsstätten.

Alaa Salah Eddine (Percussion)

Alaa Salah Eddine ist ein Multi-Percussionist, der Darbuka, Riq, Cajon, Rahmentrommel und
Percussion-Set spielt. Er studierte an der Popakademie Mannheim im Fach Musik.  Er bekam Unterricht von den berühmtesten Perkussionisten der
Welt wie Itamar Doari, Zohar Fresco, Murat Coskan, Feras Hasan und vielen anderen. 

Luise Rauer (Gesang)


Luise singt auf den Sprachen Spanisch,
Arabisch und Deutsch. Als Sängerin und Texterin erhielt sie unter anderem Unterricht bei Laura Liebeskind (Deutschland), Ghada Shbeir (Libanon) sowie Marta Gómez (Kolumbien) und Juan Quintero (Argentinien). Luise studierte die Sprachen Spanisch und Arabisch an den Universitäten Leipzig, Granada (Spanien) und Kaslik (Libanon).

Basel Alkatrib (Oud)


Basel Alkatrib lebt und arbeitet seit 2015 als Musiker, Komponist und Musikpädagoge in  Leipzig. Der Multiinstrumentalist beherrscht und unterrichtet zahlreiche Instrumente, sein Hauptinstrument ist die Knickhalslaute Oud. Als gefragter Oudsolist tritt in ganz Deutschland auf. In Leipzig führt er seine eigene Musikschule. Seit
2021 ist er Dozent und Stimmführer im Orchester Klänge der Hoffnung.

Friederike von Oppeln-Bronikowski (Klarinette)

Friederike von Oppeln-Bronikowski, studierte
Klarinette an der HfMT Hamburg sowie der HMT „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig. Sie spielte unter anderem als  Solo-Klarinettistin beim
Philharmonischen Orchester Vorpommern, als Orchesteraushilfe u. a. mit den Hamburger Symphonikern und der Neuen Lausitzer Philharmonie.

Juliana Koch (Cello)


Juliana studierte Psychologie, Arabistik und Politikwissenschaften in Jena, Leipzig, Bremen und Amman und macht zurzeit ihre Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin. Während ihres Studiums war Juliana u.a. Mitglied der AOV Jena, des Leipziger Uniorchesters und des interkulturellen Orchesters "Klänge der Hoffnung".